Rad-Saisonausklang in Sellin auf Rügen

mit der 9. Rügenchallenge 2018 fand am 21.10.2018 die Straßenfahrradsaison ihren offiziellen Ausklang. Mit der gewohnt hervorragend organisierten Veranstaltung um das Orga-Team um Olaf Ludwig und Jörg Strenger startete auch das AOK-Team in diesem Jahr durchgängig auf der 107 km langen Strecke. Angeführt von Stefan Nimke (frisch dekorierter Ehrennadelträger des Landesradsportverbandes M-V in Gold !) ging es um 11 Uhr bei Nebel und noch frischen Temperaturen an den Start.  <weiterlesen>

Drucken E-Mail

Rennen der Jedermänner in Schwerin

Am 23.09.2018 fand mit einem neuen Teilnehmerrekord zum 4. Mal das Schweriner-Seen-Jedermann-Radrennen durch die Lewitz in drei unterschiedlichen Wertungen statt. Es gab die 55 km AOK-Fitnessrunde, eine von den Schweriner Stadtwerken initiierte E-Bike Tour und das 91 km Jedermann Radrennen. Alle Teilnehmer gingen mit einem Vorstart am Schweriner Schloss auf die Strecke. <bitte weiterlesen>

Drucken E-Mail

Abteilung MV trifft sich zu Ihrer Jahreshauptversammlung

Nach der Begrüßung durch die Vertreter der Abteilungsleitung Thomas Wiese und René Hartke kamen als erste die Vertreter aus den sportlichen Sparten zum Jahresbericht zu Wort. Neben den grundsätzlich positiven Nachrichten wurden auch Probleme bei kontinuierlichen Trainings- und Wettkampfdurchführung angesprochen.
Im gegenseitigen Austausch wurden auch Lösungsansätze besprochen die es jetzt umzusetzen gilt.

In der Mitgliederentwicklung hat die Abteilung erstmals die 100-ter Marke deutlich überschritten und zählt nun 112 Sportler. <Weiterlesen>

Drucken E-Mail

Teltower Radkriterium & Maratona des Dolomites

Ein sportlich erfolgreiches Wochenende absolvierten die Radsportler unserer BSG zuletzt am 23. und 24.06. 2018. Neben der Landesmeisterschaft M-V wurde in Teltow vor unserer Haustür in der Rheinstr. auch wieder das Radkriterium ausgetragen.
Schon fast verlässlich, so könnte man meien, stellte Jöran Hill beim Einzelzeitfahren die absolute Bestzeit auf. <Weiterlesen>

Drucken E-Mail

Dabei beim geilsten Radmarathon Norddeutschlands

„Dreihundert Kilometer. Fahrradfahrer ereilen Ehrfurcht und Angst bei dieser Zahl. Das ist absurd. 300 km sind keine Distanz mehr, für die Fahrräder augenscheinlich gemacht sind. Normal sterbliche halten 20 km bereits für eine Tagestour und mit 80 km steht man in Polen. Selbst Autohändler reden heutzutage sofort von Range Extendern, wenn man 300 km erwähnt. Doch für echte Rennradfahrer ist diese Zahl Magie. Sie ist das hübsche Mädchen oder der süße Junge aus der Schule. Existent. Aber schier unerreichbar…“  <Weiterlesen>

Drucken E-Mail