Dabei beim geilsten Radmarathon Norddeutschlands

„Dreihundert Kilometer. Fahrradfahrer ereilen Ehrfurcht und Angst bei dieser Zahl. Das ist absurd. 300 km sind keine Distanz mehr, für die Fahrräder augenscheinlich gemacht sind. Normal sterbliche halten 20 km bereits für eine Tagestour und mit 80 km steht man in Polen. Selbst Autohändler reden heutzutage sofort von Range Extendern, wenn man 300 km erwähnt. Doch für echte Rennradfahrer ist diese Zahl Magie. Sie ist das hübsche Mädchen oder der süße Junge aus der Schule. Existent. Aber schier unerreichbar…“  <Weiterlesen>

Drucken E-Mail