Es starteten wieder Läufe in Rostock und Schwerin

Der 11. Rostocker Firmenlauf stand dieses Jahr unter dem Motto „GEMEINSAM (WO) ANDERS LAUFEN“. Insgesamt gingen 250 Staffeln an zwei Tagen im Rostocker Leichtathletikstadion an den Start.

Der ca. 3,2 lange Kurs begann bei sonnigen 30ºC mit einer Einführungsrunde im Stadion. Ab dem Stadiontor, wo die individuellen Zeiten gestoppt wurden, ging es auch schon in den schattenspendenden Barnstorfer Wald. Spätestens mit dem Piepen der Zeitmessung war bei allen AOK-NO-Runnern der sportliche Ehrgeiz geweckt, für das Team alles zu geben und die beste Laufleistung abzurufen. Mit dieser Motivation und den wöchentlichen Trainings der Sportgruppen konnten hervorragende persönliche Laufzeiten verzeichnet werden, welche sich zu einer tollen Teamleistung addierten. Spätestens nach der gemeinsamen Plünderung der Lunchboxen und dem gemeinschaftlichen Fotoshooting(s) sind die Teams aus Rostock, Schwerin und Neubrandenburg der BSG M-V noch weiter zusammengewachsen.
Und ja; wir sind gern auch wieder 2021 dabei – mit Zuschauern, über 750 Teams und im Rostocker Stadthafen; so plant es jedenfalls der Veranstalter wieder.

 

 

Und auch in der Landeshauptstadt drehte sich wieder einiges um die Laufschuhe. Bereits das dritte Jahr in Folge rief der Schweriner Zoo zum Firmen- und Vereinsstaffellauf, zur Unterstützung des Artenschutzes, auf. Da haben sich natürlich auch unsere laufbegeisterten BSG-Mitglieder*innen nicht lange bitten lassen.

Trotz oder gerade wegen der pandemiebedingten Umstände der letzten Monate, erfreuten sich die Veranstalter an der stetig wachsenden Teilnehmerzahl. So warteten in diesem Jahr 45 Staffeln gespannt auf den Startschuss auf dem Zoo-Parkplatz. Vorbei am Kletterwald zu Nashorn, Zebra & Co., entlang der Wildtier- und Teichanlagen, quer durch Südamerika, bis hin zum Endspurt in die Wechselzone gaben nicht nur unsere AOK-Läuferinnen und Läufer alles für den guten Zweck!

Der Zoo bedankt sich bei allen Teilnehmern und freut sich über fast 12.000 Euro dieser Aktion die dem Artenschutz zugute kommen werden. Einzelheiten und weitere Impressionen findet ihr hier.    

Wir sagen herzlichen Glückwunsch zum 37. Platz und freuen uns bereits auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt „Sportfrei für den Artenschutz“.

 

#bleibtgesund
 

Drucken E-Mail

Beat the Heat

Rostock... was ist bloß in Rostock los? 

Letztes Jahr 800-jähriges Stadtjubiläum. In diesem Jahr feiert die Uni Rostock ihr 600. Gründungsjahr. Aber es gibt mindestens noch ein feines Event das im Zusammenhang mit der größten Stadt Mecklenburg-Vorpommern nicht unerwähnt bleiben soll. Am 19.06. fand nämlich der inzwischen über die Grenzen Rostocks hinaus bekannte 10. Rostocker Firmenlauf statt.
Und das standesgemäß mit einem neuen Teilnehmerrekord, welcher nach Angaben der Veranstalter schon deutlich in Richtung der theoretischen Höchstgrenze von maximal 4000 Läufern heranreichte. Scheiterte man 2018 noch mit einer einzigen fehlenden Startermeldung an der 600-er Marke waren es in diesem Jahr ganze 750 Teams a 4 Starter je Staffel; insgesamt also stolze 3.000 Läufer. Für die Rostocker ist der aktuelle Standort am Stadthafen und damit im Herzen der Hafenstadt der absolute Favorit; damit einher gehen jedoch die ermittelten Kapazitätsgrenzen.

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen waren die teilnehmenden Teams motiviert und gut vorbereitet. Auch die BSG der AOK aus MV war wieder mit 3 Power-Staffeln, 2 Frauen- und einem Männerteam, vertreten. Mit dabei wieder die Schweriner Läuferinnen und Läufer, diesmal unterstützt durch die ebenso starken wie in solchen Situationen verlässlichen Vertreter aus Neubrandenburg sowie zusätzlich diesmal mit lieber Unterstützung aus Eberswalde.

2019 06 19Ekstase klein

Beim Start zunächst wie immer dichtes Gedränge. Bei der Hitze deshalb besonders begehrt waren unterwegs die Stände mit den kühlen Getränken sowie die zwei Gelegenheiten unter den extra aufgestellten Nebel-Duschen hindurchzulaufen und sich so mittels der fein vernebelten Wasserwolke kurz Linderung und Energie für den Rest der Strecke zu holen. 

Am Ende konnten sich neben dem Spaß für alle Teilnehmer auch die Platzierungen sehen lassen.
Die Frauen belegten innerhalb ihres Starterfeldes einen beachtlichen 5. sowie einen weiteren 44. Platz.
Die Männerstaffel blieb innerhalb ihres Wertungsfeldes mit dem 88. Platz zweistellig; unter allen teilnehmenden Teams bedeutete dies Platz 103.

2019 06 19ZieleinlaufFrauen klein

Besonders entspannend in diesem Jahr: Unser Team hat aus den Erfahrungen der letzten Jahre gelernt. Zwar gab es wie jedes Jahr im Ziel nicht nur ein kühlendes isotonisches Getränk sondern auch etwas herzhaftes (vom Grillspieß). Hier war aber trotz aller Bemühungen der Organisatoren in den letzten Jahren nicht zu verhindern dass die Läufer abgekämpft schlicht zu lange in der Schlange vor dem Grillzelt ausharren mussten um an die begehrte Stärkung zu gelangen. Es waren einfach zu viele Starter. So folgten wir in diesem Jahr gut vorbereitet dem Beispiel diverser anderer Teams und haben uns auf den Treppen des Stadthafens mit Grill und Getränkekorb rechtzeitig „häuslich eingerichtet„.
So konnten wir gemeinsam und ganz ohne Schlange stehen bei Grillwurst sowie Alsterwasser oder auch einem Piccolo die schöne Abendstimmung und die Atmosphäre des Rostocker Stadthafens auf uns wirken lassen.

Es sei noch erwähnt dass sich der Aufbruch Aller am Ende beschleunigte um dem seit einiger Zeit drohend heraufziehenden Sommergewitter zu entgehen. Der Regen mit z.T. heftigem Hagel erreichte uns dann aber erst als wir bereits sicher in unseren Autos wieder auf dem Heimweg waren.
Alles in allem; ein sehr schönes Event und ein sehr schöner Abend. Die Ostsee-Zeitung, das hiesige Lokalblatt, berichtete am kommenden Tage wie folgt.

Wir hoffen bestimmt im nächsten Jahr wieder teilzunehmen. Wer sich uns anschließen möchte kommt bitte jederzeit gern einfach wie gewohnt auf uns zu. Hier noch ein paar weitere Impressionen.

 

 

Drucken E-Mail

„Nacht immer sonnig und trocken, Zoo immer nass“

Verflixt und zugenäht; auch 2019 wieder: Sommerwetter beim Schweriner Nachtlauf und Wind und Regen beim Zoolauf. Trotzdem haben sich alle Starter wieder sehr wohl bei beiden Veranstaltungen gefühlt und das Beste aus den äußeren Bedingungen gemacht.

Zunächst am 11.05. 2019 - 20:00 Uhr; Start des 14. Schweriner Nachtlaufs

 

20190511Nachtlauf Start

Angeboten wurden bei dem wie in jedem Jahr wieder super vom Veranstalter Michael Kruse organisierten Schweriner Nachtlauf Läufe über 5 km, 10 km, 15 km sowie 20 km sowie eine Staffel mit 4 x 5 km. Das Wetter war wie in den Vorjahren sonnig und trocken, die Stimmung auf dem für Schweriner Verhältnisse recht vollen alten Markt im Zentrum Schwerins entsprechend locker und ausgelassen.

Wir starteten heuer wegen einiger ungeplanter Krankheitsausfälle nur mit 6 Einzelstartern über die 5 km-Distanz sowie einer Kollegin über die ebenso lange Walkingstrecke. Ausgepowert aber happy im Ziel angekommen stellten wir zufrieden fest, dass es für die von uns gemeinsam gewerteten besten 3 Starter des AOK-Teams der BSG mit insgesamt 1:13:32 h zu einem achtbaren 8. Platz von insgesamt 37 Teamstaffeln gelangt hatte. Wir nutzten noch gemeinsam und ohne Hast  den schönen Abend und genossen die Atmosphäre im Zielbereich.

Wie anders dagegen doch eine knappe Woche später der Zoolauf Schwerin.

Michael Kruse auch hier wieder als Veranstalter hat aber auch kein Glück mit diesem Termin. Wie im vergangenen Jahr zeichneten erneut die Wetteraussichten schon Tage zuvor ein düsteres Bild. Dabei war wieder alles super vorbereitet. Auch unsere Sportler ließen sich von den Aussichten auf etwas Regen nicht ins Bockshorn jagen. Schließlich ist der Zoo Schwerin nicht nur Partner der AOK Nordost sondern auch noch direkt gegenüber der Hauptverwaltung in Schwerin gelegen. Kneifen war also keine Option. „Prepare for worst and hope for best“ - lautete die Devise. Wir waren vorbereitet. Auch auf Regen. Und der Regen kam.

Hier war erneut die Herausforderung in 2 Staffeln a 4 Starter den zwar kurzen („nur“ 2,7 km) aber durchaus anspruchsvollen Kurs zu absolvieren und eine saubere Staffelstabübergabe hinzubekommen. Kurze knackige Anstiege, häufige Stopps und Richtungswechsel und ein Zick-Zack-Kurs an gefühlt fast allen Gehegen des Zoos vorbei ließen wenig Zeit die schöne parkähnliche Anlage mit ihren vielen Highlights und Details auch optisch genießen zu können. Das holen wir mal am Wochenende entspannt mit der Familie nach. 

 

20190516Zoolauf Mannschaft nah nass klein

 

Wetten; nächstes Jahr scheint beim Zoolauf die Sonne?! (wir berichten) 

 

Drucken E-Mail