Was ist denn da bloß in Rostock los?

Mittlerweile eine ganze Menge, zum Beispiel in puncto Tischtennis. Seit November treffen wir uns in der ehemaligen Niederlassung Rostock an zwei Tischtennisplatten und haben dabei jede Menge Spaß. 20 Spieler /-innen haben bisher in ihrer Freizeit aktiv teilgenommen.
Anfangs gestaltete sich der ursprünglich geplante Freitagnachmittag für viele als Hürde. Mittlerweile sind wir auf den Montag gewechselt. Ab 16 Uhr fliegen hier die Bälle und Kellen. Während sich an einer Platte 4 Spieler am Doppel üben, läuft der Rest an der anderen Platte dem Ball hinterher. Dieses Teilen einer Platte mit vielen anderen wird dann „chinesisch“ genannt.
Für diejenigen die länger bleiben, ergeben sich dann auch Chancen für Einzel. Angedacht ist auch den Start bereits auf jeweils 15 Uhr vorzuverlegen, um die Spielmöglichkeiten auszuweiten.

2020TT HRO 1

Neben allem sportlichen Ehrgeiz steht vor allem der Spaß und das Wiedersehen mit neuen und alten Kollegen im Vordergrund.
Es sind alle Altersklassen - von Auszubildenden bis Vorruheständlern - vertreten.

Und noch ein Hinweis: um das Gedränge an den Platten zu reduzieren, haben wir die Anschaffung weiterer Platten bereits angeschoben. Wer Spaß hat mitzumachen, kann sich bei Peter Kawohl melden (Tel ...42331).  Oder besser einfach Montag ab 16 Uhr mal vorbeischauen.

202001TT HRO Gruppe

Darüber hinaus bieten wir in Rostock zukünftig an gleicher Stelle jeweils am Dienstag ab 16 Uhr einen Yogakurs an. Nach zwei Schnupperkursen haben 19 Kolleg*innen ihr Interesse an regelmäßiger Bewegung bekundet. Unsere Trainerin Anja Klammer (Tel ...42210) hofft, dass sich die Teilnehmerstärke des regelmäßigen Kurses künftig bei etwa 12 Yoginis einpendelt. Einzelheiten werden hier noch direkt mit den Teilnehmerinnen abgesprochen. Weitere Interessenten wenden sich bitte ebenfalls direkt an Anja Klammer.

In der Findungsphase steckt gerade noch unsere örtliche Laufgruppe. Sven Gaede organisiert über eine WhatsApp-Gruppe gemeinsame Lauftermine. Der erste Lauf zum Kennenlernen fand bereits am Sonntag, dem 26.01.2020 statt. Weitere werden folgen. Als Termin ist jeweils mittwochs ab 16.30 Uhr angedacht. Wer Interesse am Laufen hat, kann sich gerne bei Sven (Tel ...45147) melden.

 

Drucken E-Mail

Berlin, 18.5.2019

Großer Bahnhof im Sportcentrum der Siemensstadt in Berlin. 26 Mannschaften trafen sich zum AOK-Bundespokalturnier Tischtennis, das bereits zum 36. Mal ausgetragen wurde. Mit dabei waren vier Mannschaften der BSG AOK Nordost. Die drei (gemischten) Herrenmannschaften aus vier Spielern und Spielerinnen wurden verstärkt durch eine reine Damenmannschaft mit den Spielerinnen aus dem Team MV Claudia Maiwald (Pflege) und Nina Rudolph (DLZ).

20190518 TTT Teamfoto klein

Im Spielmodus 4xEinzel/1xDoppel bei den Herren bzw. 2xEinzel/1xDoppel bei den Damen ging es dann durch das Turnier. Für Nina mit einer Doppelbelastung, da sie parallel in der dritten Herrenmannschaft für Punkte sorgen musste. Spielpausen wurden durch interessante Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen AOKn überbrückt. Die Atmosphäre in der Halle war angenehm freundschaftlich und immer sportlich fair.

Während die erste Mannschaft um den mehrmaligen Berliner Meister, Sebastian Borchardt (IT), ungefährdet einen Sieg nach dem anderen einfuhr, musste unsere dritte Mannschaft ihre sportlichen Ambitionen schon nach den ersten Partien nach unten korrigieren. Spielerisch zu stark waren die gegnerischen Teams unterwegs. Eine ausgelobte Prämie zeigte erst im dritten Spiel ihre Wirkung und setzte die notwendigen Kräfte frei. Karsten Blume (IT) und Christoph Kannler (Call Center) erspielten sich die ersten Sätze. Anschließend genossen beiden die isotonisch aufbauende Wirkung ihrer Prämien, ein frisch gezapftes Berliner Kindle. Das reichte, um sich im folgenden Spiel gegen die dritte Mannschaft der ITS Care den Sieg zu erkämpfen und damit den vorletzten Platz zu sichern. Im Finale bei den Herren siegte mit einer beeindruckend spielerischen Leistung die erste Mannschaft der AOK Nordost gegen die Mannschaft der AOK Niedersachsen. Unsere Damen schlugen sich im Vergleich mit starken Damenteams, deren Spielerinnen sonst in höherklassigen Ligen ihre Schläger schwingen, ebenfalls achtbar aus der Affäre.  

Die Abendveranstaltung mit Buffet, Siegerehrung und anschließender Party rundete den gelungenen Tag ab. Die Tanzfläche war von Spielerinnen und Spielern sowie ihren Partnern immer gut gefüllt. Mit den „Village People„ wurde im Sirtaki-Tanzmix zum Klassiker „Moskau„ auch bei dem Letzten der Muskelkater für den nächsten Morgen aktiviert. Um 2 Uhr morgens war dann Schluss.

Die Spielerinnen und Spieler aus dem Team MV kehrten mit neuen Freunden und Bekanntschaften zurück. Viele bleibende Momente entstanden auch am Rande der Reise, beim herrlichen Ausblick aus dem Hotel auf Spandau oder einem spontanen Reifenwechsel auf dem Rastplatz Linumer Bruch.

Thomas Wiese (3. Mannschaft)

weitere Impressionen:

 

Drucken E-Mail

hallo Sportsfreunde,
heute mal eine gute Nachricht aus dem Bereich Tischtennis. Die diversen internen Absprachen und Verabredungen am Standort Schwerin waren letztlich erfolgreich. Seit einigen Wochen ist wieder ein stabiler Trainingsbetrieb einmal wöchentlich festzustellen. Jeden Freitag um 13:30 Uhr treffen sich die Sportler an gewohnter Stelle im Trainingsraum und spielen ca. 90 Minuten an bis zu drei Platten. Und die Gruppe wächst weiter. Besonders erfreulich: der Frauenanteil wächst ebenfalls; was der einstigen Männerdomäne hier am Standort sichtlich gut tut. Und die eine oder andere Turnierteilnahme in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt.

Kollegen richten die Zeit an ihren Freitagen ein; wenn richtig viel los ist im Terminkalender wird auch schon mal an das Training noch die eine oder andere Bürostunde drangehängt. Aber der feste Termin und der Vorteil erst keine entfernte Trainingsstätte aufsuchen zu müssen hat halt auch seinen Reiz.
Bernd versorgt uns von Anfang an mit einer sauberen und motivationssteigernden Statistik. Dies erhöht den Anreiz der regelmäßigen Teilnahme. Denn die Punkte werden fortgeschrieben. Das bedeutet: keine Teilnahme – keine „Ausruhen“ auf zuvor erspielten Platzierungen. Die Konkurrenz ist gnadenlos :o)

Die Reaktivierung der in der Vergangenheit durchaus regelmäßig und nicht erfolglos spielenden Fans des Zelluloidballs beflügelten uns dazu das Team zur Teilnahme an dem im Mai stattfindenden Bundespokalturnier anzumelden. Da mit Berlin die AOK Nordost auch Ausrichter ist hätten wir uns eine Teilnahme hier nur ungern entgehen lassen.

Wir berichten bei nächster Gelegenheit wie es hier weitergeht…

2019 TT Spielbetrieb klein

Drucken E-Mail